Schuppenflechte - Ursachen, Symptome, Arten und Behandlung von psoriasis

Psoriasis — eine chronische, nicht übertragbare Erkrankungen, Dermatose, beeinflussen in Erster Linie die Haut. Psoriasis verursacht in der Regel die Bildung von übermäßig trockene, rote Flecken auf der Oberfläche der Haut. Jedoch, einige Patienten mit psoriasis haben keine sichtbaren Verletzungen.

Flecken verursacht durch psoriasis genannt Psoriasis-plaques. Diese Zonen sind Bereiche der chronischen Entzündung und der übermäßigen Vermehrung von Lymphozyten, Makrophagen und Keratinozyten der Haut und übermäßige Angiogenese (Bildung von neuen kleinen Kapillaren) Gegenstand der Schicht der Haut. Übermäßige proliferation der Keratinozyten bei Psoriasis-plaques und die Haut infiltration von Lymphozyten und Makrophagen führt zur Verdickung der Haut in den betroffenen Gebieten, Ihre Höhe über der Oberfläche der gesunden Haut und die Bildung der charakteristischen blass, Grau oder Silber Flecken, ähnlich geschmolzenes Wachs oder paraffin-Wachs ("paraffin-Seen").

Psoriasis-plaques, die oft erscheinen auf den ausgesetzt, die Reibung und Druck Bereiche der Oberflächen der Ellbogen und Knie beugt, auf dem Gesäß. Allerdings Psoriasis-plaques auftreten können und sich überall auf der Haut, einschließlich der Haut der Kopfhaut, die Oberfläche der Hände, plantare Oberfläche der Füße, der äußeren Genitalien. Im Gegensatz zu Ekzemen, Hautausschlag, meist im Bereich der inneren Oberfläche des Knie-und Ellenbogen-Gelenke, Psoriasis-Läsionen Häufig sind die sich auf der externen die extensor-Oberflächen der Gelenke.

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, bei der es sich in der Regel über Wellen mit Perioden der spontanen oder verursacht durch verschiedene therapeutische Effekte der remission oder Verbesserung und Perioden der spontanen oder provozierten durch ungünstige äußere Einflüsse (Alkohol, interkurrente Infektionen, stress) Rückfälle oder Schübe.

Der Schweregrad der Krankheit kann unterschiedlich in verschiedenen Patienten und auch bei ein und demselben Patienten während der Perioden der remission und Exazerbation in einem sehr weiten Bereich, von kleinen lokalen Läsionen vollständig zu bedecken den ganzen Körper Psoriasis-plaques. Oft gibt es eine Tendenz zum Fortschreiten der Krankheit im Laufe der Zeit (insbesondere wenn unbehandelt), der Gewichtung und erhöhte Häufigkeit von Exazerbationen, das betroffene Gebiet zu erhöhen und die Einbeziehung neuer Bereiche der Haut. Bei einigen Patienten ist eine kontinuierliche Verlauf der Krankheit ohne die spontanen Remissionen, oder sogar eine kontinuierliche progression. Oft wirkt sich auch die Nägel an den Händen und/oder Füßen (Psoriasis onychodystrophy). Nagel-Beteiligung kann isoliert werden und beobachtet, in der Abwesenheit von kutanen Läsionen. Psoriasis kann auch dazu führen, Entzündung der Gelenke, die sogenannte Psoriasis-Arthropathie oder Psoriasis-arthritis. Von 10% bis 15% der Patienten mit psoriasis leiden auch unter Psoriasis-arthritis.

psoriasis-Ellenbogen

Es gibt viele verschiedene Mittel und Methoden für die Behandlung von psoriasis, aber wegen der chronisch rezidivierenden Natur der Krankheit selbst, und oft eine Tendenz zum Fortschritt im Laufe der Zeit, psoriasis ist eine ziemlich schwierig, um die Krankheit zu behandeln. Eine vollständige Heilung ist derzeit nicht möglich (das heißt, die psoriasis ist unheilbar an den aktuellen Stand der Entwicklung der medizinischen Wissenschaft), aber möglich, mehr oder weniger lange, mehr oder weniger vollständige remission (einschließlich Leben). Allerdings ist es immer ein Risiko, einen Rückfall zu erleiden.

Ursachen der psoriasis

  • Stress, depression;
  • Infektion der Haut, insbesondere Viren, Bakterien (Staphylokokken. Streptokokken), Pilzen (Candida);
  • Genetische Veranlagung;
  • Metabolische Störungen, die Einfluss auf die regeneration der Hautzellen;
  • Ein Fehler im endokrinen (hormonellen Störungen)
  • Magen-Darm-Krankheit, enteritis, Kolitis, Dysbakteriose (Dysbiose);
  • Allergien;
  • Krankheiten der Leber.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen der psoriasis

Die gestörte Barriere-Funktion der Haut (insbesondere mechanischen Verletzungen oder Reizungen, Reibung und Druck auf der Haut, übermäßiger Gebrauch von Seife und Waschmitteln, Kontakt mit Lösungsmitteln, Reinigungsmitteln, Alkohol-haltigen Lösungen, die Anwesenheit von infizierten Läsionen auf der Haut oder Haut-Allergien, übermäßige Trockenheit der Haut) spielen auch eine Rolle in der Entwicklung der psoriasis.

Psoriasis ist weitgehend eigenwilligen Haut, die Krankheit. Die meisten Patienten machen die Erfahrung legt nahe, dass die psoriasis kann spontan verbessern oder verschlechtert, ohne ersichtlichen Grund. Studien von verschiedenen Faktoren, die im Zusammenhang mit der Entstehung, Entwicklung oder Exazerbation von psoriasis neigen dazu, sich auf die Untersuchung kleiner, in der Regel Krankenhaus (nicht ambulant), das ist sicherlich schwerere Gruppen von Patienten mit psoriasis. Daher werden diese Studien oft leiden unter mangelnder Repräsentativität der Stichprobe und die Unfähigkeit zu identifizieren, die kausalen Beziehungen in der Anwesenheit einer großen Anzahl von anderen (auch noch unbekannten) Faktoren, die möglicherweise Einfluss auf die Natur der psoriasis. Oft verschiedene Studien widersprüchliche Ergebnisse. Aber, die ersten Anzeichen der psoriasis treten Häufig nach einem trauma (physische oder mentale), die Schäden an der Haut an Orten, die den ersten Auftritt von Psoriasis-Läsionen, und/oder in der Vergangenheit Streptokokken-Infektion. Bedingungen, nach verschiedenen Quellen, könnte dazu beitragen, die Verschlimmerung oder Verschlechterung von psoriasis umfassen akute und chronische Infektionen, stress, Klimawandel, und der Wechsel der Jahreszeiten. Einige Medikamente, besonders lithium carbonate, beta-Blocker, Antidepressiva Fluoxetin, Paroxetin, Malaria-Medikamente Chloroquin, hydroxychloroquine, Antikonvulsiva Carbamazepin, Valproat, laut mehreren Quellen, die im Zusammenhang mit einer Verschlechterung der Schuppenflechte (psoriasis) oder sogar verursachen kann Ihr ursprüngliches Aussehen. Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, übergewicht oder Fettleibigkeit, schlechte Ernährung kann psoriasis verschlimmern oder behindern die Behandlung, provozieren ärger. Haarspray, einige Cremes und hand Lotionen, Kosmetika und Parfums, Haushalts-Chemikalien können auch dazu führen, Exazerbation der psoriasis bei einigen Patienten.

Die Patienten leiden unter HIV oder AIDS leiden häufiger an Schuppenflechte. Dies erscheint Paradox, dass für Forscher der psoriasis, wie die Behandlung zielt auf die Verringerung der Anzahl von T-Zellen bzw. deren Tätigkeit als ganzes trägt zur Behandlung von psoriasis, und die HIV-Infektion oder AIDS wird begleitet von einer Abnahme der Anzahl von T-Zellen. Doch im Laufe der Zeit mit dem Fortschreiten der HIV-Infektion oder AIDS durch die Erhöhung der Viruslast und ein Rückgang in der Zahl der zirkulierenden CD4+ T-Zellen, psoriasis bei HIV-infizierten Patienten oder AIDS-Patienten verschlechtert oder eskaliert. Zusätzlich zu diesem Mysterium, die HIV-Infektion ist in der Regel begleitet durch eine starke Verschiebung des Zytokin-Profils in Richtung Th2, wobei die psoriasis vulgaris von nicht-infizierten Patienten ist gekennzeichnet durch eine starke Verschiebung des Zytokin-Profils in Richtung Th1. Nach der derzeit anerkannten Hypothese, dass eine reduzierte Menge an und pathologisch veränderten Aktivität von CD4+ T-Lymphozyten bei Patienten mit HIV-Infektion oder AIDS verursachen hyperactivation der CD8+ T-Lymphozyten, die verantwortlich sind für die Entwicklung oder Exazerbation von psoriasis bei HIV-infizierten oder AIDS-Patienten. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die meisten psoriasis-Patienten in relation zu gesunden Trägern des HIV, und HIV ist verantwortlich für weniger als 1% der Fälle von psoriasis. Auf der anderen Seite, psoriasis bei HIV-positiven Auftritt, nach verschiedenen Quellen, mit einer Frequenz von 1 bis 6 %, die etwa 3 mal höher als die Prävalenz der psoriasis in der Gesamtbevölkerung. Psoriasis bei Patienten mit HIV-Infektion und AIDS im besonderen tritt oft sehr hart und reagiert schlecht oder gar nicht zugänglich, um standard-Therapien.

Fotos psoriasis

Psoriasis die meisten entwickelt sich oft bei Patienten mit anfänglich trockene, empfindliche Haut als Patienten mit fettiger Haut, und ist sehr viel häufiger bei Frauen als bei Männern. Ein und derselbe patient von psoriasis oft erscheint zuerst in Bereiche, die mehr trocken oder mehr dünne Haut als in Gebieten, von ölige Haut und am häufigsten erscheint in Orte der Beschädigung der Integrität der Haut, einschließlich Kratzer, Schrammen, Schürfungen, Kratzer, Schnitte, in Orten ausgesetzt, Reibung, Druck oder Kontakt mit aggressiven Chemikalien, Reinigungsmittel, Lösungsmittel (dies wird als das Phänomen Kebner). Es wird davon ausgegangen, dass dieses Phänomen Läsionen der psoriasis, vor allem trockene, empfindliche oder Verletzte Haut in Verbindung mit einer Infektion, weil die Infektion (die wahrscheinlich häufigsten Streptococcus) dringt leicht in die Haut mit minimaler Sekretion von Talg (die unter anderen Umständen, schützt die Haut vor Infektionen) oder Schädigung der Haut. Die meisten günstigen Bedingungen für die Entwicklung der psoriasis, also im Gegenteil zu den meisten günstigen Bedingungen für eine Pilzinfektion der Füße (die sogenannte "athlete' s foot") oder die Achselhöhlen, Leistengegend. Für die Entwicklung von Pilzinfektionen ist am günstigsten feucht, Feuchte Haut, bei Schuppenflechte, im Gegenteil, trocken. Drangen in die trockene Haut-Infektion verursacht trockene chronischen Entzündung, die wiederum bewirkt, dass die charakteristischen Symptome der psoriasis wie Juckreiz und erhöhte proliferation der Zellen der Haut. Dies wiederum führt zu einer weiteren Zunahme der Trockenheit der Haut aufgrund von Entzündungen und verstärkte proliferation von Keratinozyten, und aufgrund der Tatsache, dass die Infektion nimmt die Feuchtigkeit auf, die sonst dazu dienen würde, zu befeuchten die Haut. Um zu vermeiden, übermäßige Trockenheit der Haut und der Reduzierung der Symptome von psoriasis Patienten mit psoriasis wird nicht empfohlen zu verwenden, Waschlappen und Peelings, besonders hart, da Sie nicht nur Schaden der Haut, so dass mikroskopische Kratzer, aber abgekratzt von der Haut des oberen schützenden Hornschicht und Talg, der normalerweise schützt die Haut vor dem Austrocknen und das eindringen von Mikroorganismen. Es wird auch empfohlen, verwenden Sie Talkum oder Babypuder nach dem waschen oder Baden zu absorbieren überschüssige Feuchtigkeit von der Haut, die sonst "bekommen" die Infektion. Außerdem ist es empfohlen, die Verwendung der Mittel, feuchtigkeitsspendenden und pflegenden die Haut, und Lotionen, die verbessert die Funktion der Talgdrüsen. Nicht empfohlen, um den Missbrauch von Seife, Reinigungsmittel. Sollten versuchen zu vermeiden, Hautkontakt mit Lösemitteln, Haushalts-Chemikalien.

Die Symptome der psoriasis

  • Starker Juckreiz auf der Haut;
  • Das Erscheinungsbild auf der Haut kleine Ausschläge um die Entwicklung von mehr Flüssigkeit, enthüllen, bilden eine Kruste, die dann zusammengefasst in einer einzigen entzündliche Bereiche und durch eine Grau-weiße, manchmal mit einem Gelbstich (den so genannten Psoriasis-plaques);
  • Das Blut von den Thrombozyten;
  • Nagel-psoriasis es zuerst dicker, dann delaminiert und der Nagel verschwindet;
  • Schmerzen in den Gelenken.

Lebensqualität bei Patienten mit psoriasis

Es hat sich gezeigt, dass die psoriasis beeinträchtigen die Lebensqualität der Patienten im gleichen Maß wie andere schwere chronische Krankheiten, wie depression, Myokardinfarkt, Hypertonie, Herzinsuffizienz oder diabetes mellitus der Typ 2. Je nach Schweregrad und Lage von Psoriasis-Läsionen bei Patienten mit psoriasis kann es zu erheblichen physischen und/oder psychischen Beschwerden, Schwierigkeiten mit der sozialen und beruflichen Anpassung und sogar Behinderung. Starker Juckreiz oder Schmerzen stören können grundlegende Lebensfunktionen, wie self-care, zu Fuß, schlafen. Psoriasis-plaques auf die freiliegenden Teile der Hände oder Füße können verhindern, dass der patient die Arbeit in bestimmten berufen, tun Sie einige Sportarten, kümmern sich um Familie, Haustiere oder ein Haus. Psoriasis-plaques auf der Kopfhaut oft stellen, um Patienten mit besonderen psychischen Problemen und verursacht erhebliche Bedrängnis und sogar soziale Phobie, wie blass plaques auf der Kopfhaut verwechselt werden kann, von anderen für Schuppen oder aufgrund der Anwesenheit von Läusen. Ein weiteres großes psychologisches problem gibt Anlass zu der Anwesenheit von Psoriasis-Läsionen auf dem Gesicht, die Ohrläppchen. Psoriasis-Behandlung kann teuer sein und Weg von den Patienten viel Zeit und Mühe, sich mit Arbeit und/oder Studium, die Sozialisierung des Patienten, das Gerät persönlichen Leben.

psoriasis auf der Rückseite

Psoriasis-Patienten können auch (und oft sind) übermäßig besorgt über Ihr Aussehen, zu viel Bedeutung beimessen, (manchmal zu weit zu sein fixiert, fast body dysmorphic disorder) leiden unter einem niedrigen Selbstwertgefühl, die verbunden ist mit der Angst vor öffentlichen Ablehnung und die Ablehnung oder die Angst, nicht zu finden einem Sex-partner aufgrund von Problemen der Optik. Psychische Belastung verbunden mit Schmerzen, Juckreiz und immunpathologische Erkrankungen (erhöhte Produktion von inflammatorischen Zytokinen) führen können, um die Entwicklung von schweren Depressionen, Angst oder soziale Phobie, signifikante soziale isolation und Anpassung des Patienten. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass die Komorbidität (Kombination), Schuppenflechte und Depressionen, die psoriasis und die soziale Phobie tritt mit erhöhter Frequenz, auch bei jenen Patienten, die tun nicht erleben, subjektiven psychischen Beschwerden aus dem Vorhandensein von psoriasis. Es scheint wahrscheinlich, dass genetische Faktoren die Prädisposition für psoriasis und Neigung zu Depressionen, Angstzustände, soziale Phobie weitgehend überlappen. Es ist auch möglich, dass in der Pathogenese von sowohl psoriasis und Depressionen spielen eine Rolle in der gemeinsamen immunpathologische und/oder endokrine Faktoren (zum Beispiel mit depression zeigen auch erhöhte Konzentrationen von inflammatorischen Zytokinen, eine erhöhte zytotoxische Aktivität von Gliazellen).

17.08.2018